Singapur für Anfänger

Singapur für Anfänger: Tipps & Tricks

Werbung I

Singapur ist einfach eine atemberaubende Stadt! Ich liebe sie! Warum? Weil sie einfach so vielseitig ist und man immer wieder aufs Neue Dinge entdecken kann, die man zuvor nie gesehen hat.

Mir ist aufgefallen, dass ich bisher zwar schon so einige Posts über Singapur verfasst habe, dennoch aber kein Beitrag dabei ist, der sich mit den grundsätzlichen Dingen, die man über Singapur selbst und seine Reise nach Singapur wissen sollte, auseinandersetzt.

Daher möchte ich euch mit diesem Blogpost – Singapur für Anfänger – einige generelle Tipps und Informationen zum wunderbaren Singapur mit auf den Weg geben 🙂

>Dieser Blogpost enthält Affiliate-Links (mit einem * gekennzeichnet), die euch direkt zum Produkt/Hotel/Fluganbieter etc. weiterleiten. Das bedeutet für euch: Eigentlich nichts – denn ihr habt hierdurch keine Mehrkosten. Wenn ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision, die mir hilft, meinen Blog zu betreiben. Ich freue mich über jede Unterstützung! Vielen lieben Dank! <

Inhaltsverzeichnis

Singapur für Anfänger: Die beste Reisezeit

Wenn ihr mich fragt, gibt es keine optimale Reisezeit für Singapur. Es herrscht das ganze Jahr über sehr tropisches und feuchtes Klima. Da Singapur nah am Äquator liegt, ist die Temperatur größtenteils gleich. Tagsüber müsst ihr mit ca. 30 Grad rechnen, abends bzw. nachts mit ca. 25 Grad.

Was uns Europäern zu schaffen macht, ist die hohe Luftfeuchtigkeit die in dem Land herrscht. Man hat das Gefühl, dass man einfach keine „frische“ Luft atmet.

Die meisten Reiseseiten sagen, dass zwischen März und September weniger Regen fällt als in den Wintermonaten. Dies kann ich allerdings nicht unbedingt bestätigen. Wenn es in Singapur regnet, dann regnet es meist für 1-2 Stunden in Strömen. Danach ist allerdings wieder alles in Ordnung und das war es dann für den Tag. Solltet ihr bei Regen in Singapur unterwegs sein, kann es von Vorteil sein, Flip Flops dabei zu haben – denn die vielen Wassermengen, die dort auf einen Schlag auf die Straßen und Bürgersteige treffen, können oft gar nicht so schnell ablaufen, sodass man hier und da durch große Pfützen laufen muss 😉 – das hält sich allerdings in Grenzen!

Mein Tipp: Achtet darauf, dass ihr nicht zum „Haze“ nach Singapur fahrt. Haze beschreibt die Zeit, in der in Indonesien oder Malaysia Wälder gerodet werden und der ganze Smog dann in Richtung Singapur zieht. An manchen Tagen ist es wirklich so schlimm, dass man nicht viel sehen kann und der Qualm sogar giftig werden kann. Zu dieser Zeit hört man in den Medien jeden Tag, wie toxisch der Haze an dem besagten Tag ist.

Besonders gefährlich ist es zu der Zeit nicht – allerdings ist es auch nicht angenehm. Vor allem nicht, wenn man schöne Urlaubsbilder machen möchte 😉

 Hotels in Singapur*

Singapur für Anfänger: Wie viele Tage sollte man in Singapur verbringen?

Singapur ist zwar ein sehr kleines Land, es hat allerdings super viel zu bieten! Daher würde ich euch vorschlagen, mindestens 3 volle Tage in Singapur zu verbringen. Dann habt ihr genug Zeit um euch in Ruhe die wichtigsten Sachen anzuschauen und euch nicht abzuhetzen.

Es kommt natürlich immer ganz darauf an, was ihr euch alles anschauen möchtet. Alles werdet ihr in 3 Tagen natürlich nicht schaffen!

Hier findet ihr meine Vorschläge für 2 Tage – dann habt ihr noch einen Tag, den ihr selbst gestalten könnt 🙂

 Singapur in 2 Tagen – Tipps und Inspirationen für eure Reise nach Singapur

Singapur für Anfänger Singapur für Anfänger

Singapur für Anfänger: Welche Sprache spricht man eigentlich in Singapur?

Singapur wird im großen und ganzen von 3 verschiedenen Kulturen geprägt. Der chinesischen, der malaysischen und der indischen Kultur. Dennoch sind die Amtssprachen Englisch, Malaiisch, Chinesisch und Tamil.

Daher findet man auch die meisten Schilder auf englisch, chinesisch, tamil und malaiisch vor.

Sofern ihr englisch sprecht, werdet ihr also keine Probleme haben! – Außer vielleicht in einigen kleinen Food Courts, in denen nur chinesisch gesprochen wird 😉

Alle Einwohner Singapurs sprechen also englisch? Naaaaja, wie man es nimmt 😉 Sie sprechen eigentlich „Singlish“ – eine ganz eigene Interpretation des Englischen! Schaut euch gerne diesen Blogpost an, wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet:

Can Lah! – Do you speak Singlish?

Singapur für Anfänger: Welche Dokumente benötige ich für meine Reise?

Aktuell benötigt ihr als deutsche Staatsbürger kein Visum für die Einreise nach Singapur. Es genügt, wenn ihr euren Reisepass vorzeigt (die Reise nur mit dem Personalausweis ist nicht möglich!!).

Für den Reisepass gelten die üblichen Bestimmungen – er sollte mindestens noch 6 Monate gültig sein.

Um in Singapur einreisen zu dürfen, müsst ihr die Einreisekarte ausfüllen, die ihr im Flugzeug erhaltet. Diese ist in englischer Sprache und muss auch entsprechend auf englisch ausgefüllt werden. Diese gebt ihr dann den Beamten an der „Immigration“. Die Beamten nehmen eure Fingerabdrücke und stempeln euren Reisepass ab. Dieser Stempel erlaubt es euch, euch für maximal 90 Tage in Singapur aufzuhalten.

Von der Einreisekarte wird euch ein kleines Stück abgerissen, welches ihr sorgfältig bis zu eurer Ausreise aufbewahren solltet.

Singapur für Anfänger: Alles zur Währung und Geld abheben in Singapur

In Singapur zahlt ihr mit Singapur Dollar. 1 Singapur Dollar liegt aktuell bei 0,64€.

Geld abheben geht ist in Singapur überhaupt kein Problem. An jeder Ecke findet ihr einen Geldautomat (gekennzeichnet als „ATM“). Daher würde ich euch auch empfehlen, im Vorfeld überhaupt kein Geld umzutauschen und Gebühren an die Bank zu zahlen.

Sobald ihr am Flughafen ankommt, könnt ihr Geld an einem Geldautomaten ziehen.

Am aller besten eignet sich dafür natürlich eine Kreditkarte, mit der ihr weltweit kostenlos Bargeld abheben könnt – wie z.B. mit der DKB Kreditkarte!*

Ich nutze die DKB Kreditkarte* seit einigen Jahren und bin absolut zufrieden! Sofern ihr einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700€ habt, ist das Girokonto ebenfalls kostenlos. Mit der Kreditkarte könnt ihr ganz einfach an jedem Automaten im Ausland kostenlos Geld abheben.

Singapur für Anfänger Singapur für Anfänger

Singapur für Anfänger
Gardens By the Bay

Singapur für Anfänger: Wie komme ich am besten vom Flughafen in die Stadt?

Vom Changi Airport könnt ihr entweder direkt einen privaten Transfer buchen, ein Taxi nehmen oder aber die MRT (U-Bahn) nehmen.

Privater Transfer

Private Transfers könnt ihr im Voraus buchen. Die Fahrer holen euch dann persönlich vom Flughafen ab und bringen euch zu eurem Hotel. Buchbar über Viator*.

Taxi

Ein Taxi in die Innenstadt kostet ca. 30$. Je nachdem zu welcher Uhrzeit ihr ankommt und wie voll die Straßen sind 😉 – Die Taxistände sind in den Terminals ausgeschildert.

MRT (= Mass Rapid Transport)

Die MRT ist anders als in anderen Ländern, auch eine sehr einfache und schnelle Möglichkeit, in die Stadt zu gelangen. Nehmt einfach die grüne Linie (East West Line Richtung Tanah Merah und steigt dort um in Richtung Jurong East/ Tuas Link. Je nach Lage eurer Unterkunft müsst ihr dann noch einmal in eine der anderen Linien umsteigen.

Am besten kauft ihr euch auch sofort eine EZ Link Card – eine aufladbare Fahrkarte, die ihr für jede Fahrt nutzen könnt. Ihr erhaltet sie an den Schaltern, die an jeder MRT Station vorhanden sind. Die EZ Link Card kostet einmalig 12$ (5$ für die Karte und 7$ werden direkt aufgeladen). Wer länger in Singapur ist sollte die Karte direkt mit mehr Singapur Dollar aufladen – dann spart ihr euch das Anstehen für das weitere Aufladen der Karte.

Wichtig: In den MRTs dürft ihr nicht essen und auch nicht trinken. Solltet ihr dies nicht beachten, kann es dazu führen, dass ihr hohe Strafen zahlen müsst. Außerdem darf man keine entzündbaren Flüssigkeiten und keine stinkenden Durians mitführen 😉

Singapur für Anfänger: Welche Transportmittel gibt es?

Außer den oben genannten gibt es natürlich auch noch Busse. Allerdings finde ich es in fremden Städten oft viel schwieriger Bus zu fahren, da man nie genau weiß, wo man aussteigen muss.

Das geht mir in Singapur leider auch so. Daher nehme ich am aller liebsten die MRT. Da das Netz so gut ausgebaut ist und auch immer weiter ausgebaut ist, könnt ihr mit der MRT alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und Viertel erreichen. Außerdem ist die MRT super günstig (ihr zahlt immer je nach Länge der Strecke die ihr zurück legt) und sie fährt nahezu im Minutentakt sodass man nie lange warten muss.

Allerdings fährt die MRT auch nur bis ca. Mitternacht. Danach müsstet ihr dann auf ein Taxi umsteigen. Die sind allerdings auch nicht so teuer wie wir es aus Deutschland gewohnt sind.

Singapur für Anfänger
Merlion

Singapur für Anfänger: Was sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten?

Sehenswürdigkeiten, die ihr unbedingt sehen solltet sind:

  • Der Merlion
  • Das Marina Bay Sands
  • Singapore Flyer
  • Helix Bridge
  • Gardens by the Bay
  • Botanic Gardens
  • Buddha Tooth Relic Temple
  • Sri Mariamman Temple

Weitere tolle Sehenswürdigkeiten / Aktivitäten:

  • Sentosa Island
  • Singapore Zoo
  • Jurong Bird Park
  • Chinese & Japanese Gardens
  • MacRitchie Reservoir
  • Masjid Sultan Moschee
  • Chijmes

Viertel und Gegenden die ihr auf jeden Fall sehen solltet:

  • Chinatown
  • Little India
  • Clarke Quay
  • Arab Street & Haji Lane

Weitere interessante Orte:

  • Holland Village
  • Bugis & Bugis Street

Erfahrt mehr über Orte und Sehenswürdigkeiten in Singapur:

Singapur in 2 Tagen – Tipps und Inspirationen für eure Reise nach Singapur

Singapur Low Budget – Tipps zu Transport, Unterkünften, Sightseeing & Co

Sentosa Island Singapur – Strände, Bars, Action und mehr

Singapore Botanic Gardens – eine traumhafte Oase im Trubel Singapurs

 

Singapur für Anfänger
Sentosa

Singapur für Anfänger

Singapur für Anfänger
Sri Mariamman Tempel

Singapur für Anfänger: Wie steht es um Essen und Trinken?

Kulinarisch finde ich Singapur einfach Klasse! Hier gibt es so viel zu entdecken! Hauptsächlich findet ihr chinesische, malaiische und indische Speisen und Getränke. Da Singapur allerdings auch sehr westlich ist, könnt ihr so gut wie alles finden, worauf ihr Lust habt! Ja, sogar deutsche Gerichte und „Brauhäuser“ 😉

Allerdings würde ich jedem raten, so viele lokale Speisen wie möglich auszuprobieren! Es lohnt sich!

Am besten macht ihr das in einigen der unzähligen Food Courts, die ihr an so ziemliche jeder Ecke und in jeder Mall findet! Und keine Angst – hier könnt ihr unbedenklich essen! Auch wenn es für uns Europäer eher ungewöhnlich ist, auf ranzigen Plastikstühlen irgendwo in einer Ecke zu sitzen, neben gefühlt 1000 anderen Menschen. Doch das macht Singapur aus!

Meine Lieblings-Food Courts:

  • Lau Pa Sat
  • Tekka Center in Little India
  • Food Republic – in verschiedenen Malls (z.B. VivoCity)

Wer nach Getränken sucht, findet an jedem Food Court auch mindestens einen Getränkestand. Ansonsten gibt es aber auch an jeder Ecke einen Seven Eleven, wo ihr für wenig Geld Softdrinks, Wasser oder Bier kaufen könnt.

Typisch singapurische Getränke die ihr probieren müsst:

  • Teh Tarik
  • Sugar Cane Juice

Singapur für Anfänger: Welche Kleidung sollte ich einpacken?

Da das Klima in Singapur das ganze Jahr über sehr schwül und tropisch ist, würde ich nur leichte Kleidung empfehlen. Offene Schuhe* und Shorts*, Tops*, T-Shirts*, Sommerkleider* etc.

Allerdings ist es in der MRT und in den Shopping Malls oft ziemlich kühl – da könnte eine Strickjacke helfen 😉

Wer abends in Bars oder Clubs gehen möchte, der liegt als Frau mit High Heels absolut richtig. Ich glaube nirgendwo auf der Welt habe ich bisher so viele Frauen in High Heels gesehen wie in Singapur. Da kommt man sich mit Flaschen Schuhen schon richtig under dressed vor 😉

Also holt eure High Heels raus – hier könnt ihr sie absolut gebrauchen 🙂

Singapur für Anfänger: Welche Kosten kommen auf mich zu?

Singapur ist in der Tat keine günstige Stadt. Sie zählt sogar zu den teuersten der Welt. Allerdings gilt dies hauptsächlich für Unterkünfte, Alkohol und westliches Essen.

Wer sich an die lokalen Gegebenheiten und an die super leckeren Food Courts hält, der kommt sogar recht günstig weg. Eine Mahlzeit kostet hier um die 3-5€, Softdrinks und Wasser gibt es für unter 1€. Wer natürlich in Restaurants essen möchte, der zahlt mindestens genau so viel wie in deutschen Restaurants.

Alkohol ist wirklich ziemlich teuer. Ein Bier kostet im Restaurant oder Food Court ab 4-5€. Eine Flasche Wein ab ca. 50€ – wir haben für eine Flasche Wein im Overeasy mit Blick auf das Marina Bay Sands ca. 90€ gezahlt. Ja, etwas verrückt – aber wir hatten Lust darauf 😉

Für die Unterkunft würde ich mit mindestens 80€ die Nacht planen (Mittelklasse Hotel).

Shoppen in Singapur ist auch nicht viel günstiger als in Deutschland. Teilweise lohnt es sich vielleicht bei Elektrogeräten – aber beachtet hier die Zollbestimmungen! Da kann es oft wieder teuer werden 😉

Singapur für Anfänger
Bugis
Singapur für Anfänger
Chinatown

Singapur für Anfänger: Ist das Land sicher?

Absolut! Singapur ist eines der sichersten Länder, die ich je bereist habe. Ich habe mich besonders als Frau nirgendwo so sicher gefühlt wie in Singapur!

Natürlich sollte man immer gut auf seine Wertsachen aufpassen – aber hier muss man nicht die ganze Zeit seine Tasche festhalten in der Angst, dass man jeden Augenblick von Taschendieben ausgeraubt werden könnte!

Wenn ihr mehr dazu lesen möchtet, wie es mir als Frau alleine in Singapur erging:

Als Frau alleine in Singapur – Erfahrungen & Tipps

Singapur für Anfänger: Singapur – the fine city

Ja, es stimmt! Singapur ist die Stadt der Strafen und Verbote 🙂 Aber keine Sorge – alles halb so wild!

Wenn irgendwo irgendetwas verboten ist, ist es kaum zu übersehen. Dann hängen dort gefühlt 100 Verbotsschilder 😉 also eigentlich nicht zu übersehen!

Was alles verboten sein kann?

  • Kaugummis – du darfst sie zwar einführen, aber kannst sie nirgendwo kaufen. Es sei denn du hast ein ärztliches Attest – dann kannst du Kaugummis in Apotheken kaufen 😉
  • Essen & Trinken – z.B. in der MRT verboten
  • Skateboard oder Inline fahren – z.B. in den botanischen Gärten
  • Durians – auch in der MRT verboten 😀
  • Entzündliche Flüssigkeiten
  • Tiere
  • „Littering“ – also Müll auf den Boden schmeißen
  • … so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann

Singapur für Anfänger Singapur für Anfänger Singapur für Anfänger Singapur für Anfänger

Singapur für Anfänger
Masjid Sultan Moschee
Singapur für Anfänger
Orchard Road
Singapur für Anfänger
National Orchid Garden
Singapur für Anfänger
Food Court Lau Pa Sat
Singapur für Anfänger
Marina Bay Sands Sky Bar

Singapur für Anfänger

Singapur für Anfänger
Haji Lane

 


DIES KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.