Job und Reisen - Krabi

Job und Reisen? Wie du es schaffst, trotz Job viel zu reisen!

Werbung I

Seht ihr in den letzten Monaten auch „Digitale Nomaden“ überall, wo ihr hinschaut? Anscheinend liegt das „ich kündige meinen Job und reise so viel ich kann“ aktuell voll im Trend. Aber mal ehrlich, wer kann sich das schon erlauben? Oder besser, wer will sich das erlauben? So einfach, wie dies oft von Bloggern dargestellt wird, ist es dann doch nicht. Und vor allem ist es mit einem hohen Risiko verbunden. Geht nicht auch beides? Job und Reisen?

Ich möchte gar nicht sagen, dass ich selbst es nicht auch irgendwie schön fände, wenn ich mehr reisen könnte, als es momentan der Fall ist. Aber ich bin dennoch nicht so risikobereit, dass ich es mich aktuell trauen würde, meine bisherige Karriere, meinen Job hinzuschmeißen und auf Weltreise zu gehen. Und ich habe noch keine besonderen Verpflichtungen. Ich besitze kein Wohneigentum, bin nicht verheiratet und habe keine Kinder. Wenn dies noch dazu käme, wäre das digitale Nomadendasein für mich noch abwegiger, als es aktuell bereits ist.

Viel mehr kommt es mir darauf an, das Beste aus meinem aktuellen Leben mit Vollzeitjob herauszuholen! Dieser Post soll euch einige Inspirationen dazu geben, wie ihr Job und Reisen optimal miteinander verbinden könnt. Vielleicht ist ja das ein oder andere dabei, was ihr direkt einmal bei eurem Chef ansprechen könnt 🙂 – wer nicht wagt, der nicht gewinnt oder wie war das noch?!

>Dieser Blogpost enthält Affiliate-Links, die euch direkt zum Produkt/Hotel/Fluganbieter weiterleiten. Das bedeutet für euch: Eigentlich nichts – denn ihr habt hierdurch keine Mehrkosten. Wenn ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision, die mir hilft, meinen Blog zu betreiben. Ich freue mich über jede Unterstützung! Vielen lieben Dank! <

Job und Reisen: Feiertage und Brückentage nutzen

Das liegt natürlich auf der Hand! Und wahrscheinlich macht dies auch schon jeder von uns. Dennoch ist es sinnvoll, sich bereits sehr früh, am besten schon im Vorjahr darüber Gedanken zu machen, wie die Feiertage im darauffolgenden Jahr liegen und wie man Brückentage entsprechend nutzen kann.

Der optimalste Monat zum reisen ist natürlich der Mai. Im Mai liegen in der Regel die meisten Feiertage. So bietet er sich besonders an für – entweder eine längere Reise, sofern man in ein Land reisen möchte, in dem im Mai die beste Reisezeit ist, oder für mehrere  Städtereisen  über die verlängerten Wochenenden.

Job und Reisen - Lombok
Lombok

Achtet nur darauf, frühzeitig zu buchen, da die Preise für  Flüge und  Unterkünfte an Feiertagen steigen, je näher der Tag rückt.

In diesem Jahr nutze ich den Mai für ein verlängertes Wochenende in London und für 1,5 Wochen Italien 🙂

Am besten klappt dies bei mir mit einem großen Kalender über meinem Schreibtisch und kleinen Post-its. Für die Feiertage nutze ich pinke Post-its, für meinen Urlaub grüne und für freie Tage durch Überstunden etc. gelbe Post-its. So habe ich jeden Tag einen Blick auf die Verteilung meines Urlaubs und kann ihn optimal planen.

Wer nicht so altmodisch ist wie ich, kann dafür natürlich auch Apps nutzen 😉 Aber ich mag es einfach jeden Tag einen Blick darauf zu werfen und mich auf den nächsten Urlaub zu freuen!

Job und Reisen: Dienstreisen

Wer einen Job hat, in dem er viel reisen muss bzw. darf, hat natürlich schon einen kleinen Vorteil. Wenn ihr schon beruflich verreist, warum dann nicht einfach die Dienstreise um einige Tage verlängern? So könnt ihr euch die Stadt / das Land genauer anschauen oder euch noch ein wenig am Strand erholen. Allerdings muss dies mit dem Arbeitgeber abgesprochen werden.

Da steuerlich zwischen beruflich veranlassten und privaten Reisen getrennt werden muss, könntet ihr mit eurem Arbeitgeber verhandeln, dass ihr einen Teil der An- und Abreisekosten selbst übernehmt. Vielleicht findet ihr sogar einen Weg, wie ihr mit einer Verlängerung der Reise Kosten für den Arbeitgeber spart? Dies kann zum Beispiel sein, dass die Flugkosten an einem Dienstag oder Mittwoch viel geringer sind, als wenn ihr Freitagabend zurück fliegt. Sprecht dies einfach offen an – mehr als „nein“ sagen kann euer Arbeitgeber ja nicht 🙂 und wenn ihr gute Argumente habt – Kosten sparen, die Verlängerung der Reise fördert eure Fremdsprachenkenntnisse… seit kreativ und überzeugend! – dann klappt es vielleicht!

Job und Reisen: Home Office bzw. Mobiles Arbeiten vereinbaren

Ihr habt einen Job, in dem ihr keinen direkten Kundenkontakt face to face habt? Toll! Dann könntet ihr doch theoretisch von überall arbeiten, oder? Natürlich müssen verschiedenen andere Dinge wie Zugang zu Systemen, Datenschutze etc. gegeben sein, aber warum nicht einfach einmal dem Chef vorschlagen, an einigen Tagen in der Woche von zu Hause bzw. mobil zu arbeiten? Wer von zu Hause arbeiten kann, kann dies natürlich auch aus einem schönen Hotel, einer Ferienwohnung oder gar aus einem netten Café mit Strandblick!

Wer nicht regelmäßig mobil arbeiten kann oder darf, kann es vielleicht mit einzelnen Tagen im Jahr probieren. Es gibt in jedem Unternehmen Zeiten, an denen eher weniger zu tun ist. Oder Tage, an denen man nur administrative Aufgaben erledigt – vielleicht schafft ihr es ja, eure/n Chef/Chefin davon zu überzeugen, dass ihr an diesen Tagen nicht persönlich anwesend sein müsst.

Job und Reisen: Abbau von Überstunden

Ein Klassiker um sich mehr freie Tage zu erarbeiten ist natürlich der Abbau von Überstunden. Oft werden Überstunden einfach ausbezahlt. Doch ist es nicht manchmal viel nützlicher ein paar mehr freie Tage zu haben als das zusätzliche Geld? Besonders wenn ihr mehr reisen möchtet 😉 – spart euch ein paar Überstunden an und baut diese in den Zeiten, in denen eh nicht viel zu tun ist ab. So ist euer Chef happy und ihr seid es auch!

Es müssen ja auch nicht immer volle Tage sein, die ihr abbaut. Oft sind die Preise für Flüge unterhalb der Woche zur Mittagszeit am günstigsten. Daher kann es sich auch lohnen, jeweils einen halben Tag frei zu nehmen.

Job und Reisen - Amsterdam bei Nacht
Amsterdam bei Nacht

Job und Reisen: Sabbaticals nutzen

Eine andere Option, Job und Reisen unter einen Hut zu bringen ist das Sabbatical. Sabbaticals haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und werden von immer mehr Unternehmen angeboten. Vielen Mitarbeitern ist die Work-Life-Balance und die Möglichkeit sich selbst zu verwirklichen wichtiger geworden. Und Sabbaticals bieten sich hierfür an. Am besten sind natürlich solche, bei denen man eine gewisse Zeit Vollzeit arbeitet, allerdings weniger Gehalt erhält und dann im nächsten Jahr/ in den nächsten Monaten freigestellt wird unter weiter Zahlung von einem Teil seines Gehaltes.

Es gibt allerdings auch Unternehmen, die Sabbaticals auf die Art und Weise anbieten, dass man aus dem Unternehmen ausscheidet und eine Wiedereinstellungszusage erhält. Hierbei muss man natürlich im Voraus selbst einen Plan erstellen, wieviel Geld man zurücklegen muss, um dann in der freien Zeit finanziell gut aufgestellt zu sein.

Doch egal auf welche Art und Weise, ein Sabbatical ist eine tolle Möglichkeit, dem Arbeitsleben für eine gewisse Zeit zu entfliehen und dennoch kein übergroßes Risiko einzugehen. Wer mit dem Gedanken spielt, als digitaler Nomade durchzustarten, sollte vielleicht vorerst auf Basis eines Sabbaticals starten. Dann hat man immer noch die Sicherheit des alten Jobs als Backup, falls der Plan misslingt.

Job und Reisen - Tulpen Amsterdam
Tulpen in Amsterdam

Job und Reisen: Flexible Arbeitszeiten vereinbaren

Wer nicht mobil arbeiten kann oder darf, der könnte vielleicht flexible Arbeitszeiten vereinbaren. D.h., ihr könnt später anfangen und dafür länger bleiben, oder sogar an einem Tag weniger arbeiten, dafür an einem anderen Tag mehr arbeiten usw.

Warum euer Chef das einfach so mitmachen sollte? Dafür benötigt ihr natürlich gute Argumente. Arbeitet ihr vielleicht in einem globalen Team? Oder habt ihr vorrangig asiatische Kunden? Je nachdem, kann es viel sinnvoller sein, an einigen Tagen später anzufangen und dafür länger zu bleiben oder umgekehrt. So könntet ihr viel besser auf die Bedürfnisse eurer Kunden/Kollegen eingehen.

Job und Reisen - Kuta Lombok
Kuta Lombok

Oder ihr habt Kinder, die morgens in die Kita/Schule gebracht werden müssen? Dann wäre es für euch viel stressfreier, wenn ihr hier etwas flexibler wäret. Wer braucht schon gestresste Mitarbeiter am frühen Morgen?

Oder ihr macht morgens gerne Sport? Na dann ist das doch eine Präventionsmaßnahmen 😉 So tut ihr etwas für eure Gesundheit und der Chef hat auf lange Sicht mehr davon, einen gesunden, sportlichen Mitarbeiter zu haben als einen gesundheitlich angeschlagenen.

Job und Reisen: Aufsteigen und Teilzeit arbeiten

Wer langfristig gesehen mehr Zeit zum Reisen möchte, für den ist ein Teilzeitjob wohl keine schlechte Idee. Doch viele können es sich nicht leisten, in Teilzeit zu arbeiten. Daher ist es für mich ein großer Ansporn, in meiner Karriere voran zu kommen und irgendwann so viel zu verdienen, dass ich ohne größere Einbußen in Teilzeit gehen kann.

Ihr denkt, dass Aufstieg im Job und Teilzeit fast unmöglich sind? Heutzutage ist Jobsharing auf dem Vormarsch. Immer mehr Führungskräfte arbeiten in Teilzeit und teilen sich einen Job durch ein Jobsharing Modell. Natürlich ist noch nicht jedes Unternehmen so fortschrittlich, dass es diese Modelle von sich aus anbietet. Aber wie bei allen anderen Dingen, die ich euch bisher aufgelistet habe, ist es auch hier eine Sache der Argumentation und des Verhandlungsgeschicks. Wenn ihr gute Argumente liefern könnt und vielleicht sogar optimaler Weise einen Partner für’s Jobsharing findet, habt ihr gute Chancen, euren Chef davon zu überzeugen. Für Vorgesetzte ist die Hauptsache, dass der Job zu 100% zu ihrer Zufriedenheit erledigt wird und sie Planungssicherheit haben. Mit dem richtigen Jobsharing-Partner sollte das doch kein Problem sein, oder? 😉

Job und Reisen - Strand Lombok
Strand Lombok

Ihr könnt euch nicht vorstellen, in eurem Job so weit aufzusteigen, dass dies für einen Teilzeitjob reichen würde? Dann wird es vielleicht Zeit, sich nach einem neuen Job umzuschauen! Ein Job mit mehr Flexibilität oder/und besserer Bezahlung! Ein Versuch ist es wert!

Job und Reisen: Unbezahlten Urlaub nehmen

Wer seinen Urlaub, seine Überstunden etc. schon verplant hat und dennoch mehr reisen möchte, der kann seinen Arbeitgeber auf unbezahlten Urlaub ansprechen. Natürlich muss dies wiederum in den betrieblichen Ablauf passen, sonst wird dein Arbeitgeber dem nicht zustimmen. Daher auch hier – gute Argumente vorbereiten!

Wer mehr als 3 Wochen unbezahlten Urlaub nehmen möchte, sollte sich auch darüber informieren, welche Auswirkungen dies auf die Zahlung von Beträgen zur Kranken-, Pflege- , Arbeitslosenversicherung etc. hat. Diese werden dann wahrscheinlich nicht mehr von eurem Arbeitgeber übernommen sondern ihr müsst sie selbst zahlen.

Job und Reisen - Flug

Job und Reisen: Elternzeit nutzen

Elternzeit gleich Reisezeit! Das ist natürlich sehr gewagt, aber im Prinzip spricht hier nichts gegen. Es gibt bereits viele Blogger, die in ihrer Elternzeit reisen und darüber auf ihren Blogs berichten. Schaut euch doch einmal dort um. Vielleicht kommt das auch für euch in Frage?

Weitere Informationen findet ihr zum Beispiel auf dem Blog von Tanja und Christian –  Takly on tour oder auf  kidsaway

Job und Reisen: Augen auf bei der Jobsuche!

Die optimalsten Voraussetzungen Job und Reisen unter einen Hut zu bringen und das Maximalste herauszuholen haben natürlich diejenigen, die einen Arbeitgeber haben, der seinen Mitarbeitern von sich aus bereits viel Zeit zum Reisen ermöglicht.

Dies kann einerseits z.B. ein Start-Up sein, in dem man so viel Urlaub hat, wie man möchte. Oder in dem es flexible Arbeitszeiten und Mobiles Arbeiten gibt. Wo ihr einfach von überall und zu jeder Zeit arbeiten könnt.

Doch auch konservativere Unternehmen bieten verschiedene Möglichkeiten in ihren teilweise starren Strukturen. So kann es z.B. von Vorteil sein, wenn ihr Teil eines Großkonzerns werdet, der einen starken Betriebsrat hat / einem Tarifvertrag unterliegt.

Besonders vorteilhaft sind natürlich die großen Gewerkschaften, wie die IG Metall oder die IG BCE. Hier habt ihr nicht nur den Vorteil, ein gutes Gehalt zu verdienen, sondern daneben auch viel Freizeit zu haben. So hat die IG Metall für ihre Mitglieder in NRW eine 35 Stunden-Woche und 30 Tage Urlaub ausgehandelt! Der aktuelle Tarifabschluss geht sogar noch weiter. Sodass ab 2019 bestimmte Beschäftigungsgruppen wählen können, ob sie statt der einen Komponente des tariflichen Zusatzgelds (T-Zug A) lieber  8 zusätzliche Freie Tage in Anspruch nehmen möchten. Somit kommt man auf insgesamt 38 freie Tage. Wer dann noch Überstunden abbauen kann etc. der hat bereits sehr gute Voraussetzungen, Job und Reisen unter einen Hut zu bringen.

Schaut euch einfach einmal um. Wo gibt es vielleicht Jobs, in denen ihr ähnlich oder besser bezahlt werdet, aber dennoch mehr Freizeit habt?

Job und Reisen - Sonnenuntergang
Sonnenuntergang

Job und Reisen: Mehr Urlaubstage / freie Tage verhandeln

Wer dann einen neuen Arbeitgeber gefunden hat, kann natürlich in den Gehaltsverhandlungen verschiedene Konditionen aushandeln. Wenn es euch wichtiger ist, zu reisen als viel Geld zu verdienen, könnt ihr eurem zukünftigen Arbeitgeber vorschlagen, auf einen Teil eures Gehaltes zu verzichten wenn ihr im Gegenzug mehr Urlaubstage oder freie Tage erhaltet.

Auch hier gilt, wie bei allen anderen Optionen auch – Argumente zählen!

Freie Tage könnten eurem zukünftigen Arbeitgeber zum Beispiel besser gefallen als Urlaubstage, da er (sofern das Unternehmen Urlaubsgeld zahlt) euch für diese Tage kein Urlaubsgeld, sondern nur euer „normales“ Gehalt zahlen muss.

Job und Reisen: An anderen Standort wechseln

Wer einfach mal eine kleine Abwechslung benötigt, könnte seinen Arbeitgeber dazu bringen, ihn intern an einen anderen Standort zu versetzen. Wer sonst im Norden Deutschlands arbeitet, könnte sich z.B. in den Süden versetzen lassen und so an den Wochenenden viele Kurzreisen unternehmen, die von seinem Arbeitsplatz im Norden in der Form nicht möglich gewesen wären.

Job und Reisen: Als Expatriate arbeiten

Wer es noch exotischer haben möchte, kann sich nach einem Einsatz im Ausland erkundigen. Wenn ihr z.B. genau die Expertise besitzt, die am Auslandsstandort dringend benötigt wird, kann dies ein gutes Argument für einen Auslandseinsatz sein. Bei solchen Auslandseinsätzen zahlt zumeist das Unternehmen den kompletten Umzug ins Ausland. Außerdem dürft ihr in den meisten Fällen auch eure Familie mitnehmen. Also eine super Option, ein anderes Land kennenzulernen und das Land sowie die umliegenden Länder zu erkunden.

Job und Reisen - Thailand
Thailand

Job und Reisen: Aktuelle Wohnlage überdenken

Wer nicht bereit ist, weiter wegzuziehen, dem kann vielleicht ein Umzug innerhalb der Stadt oder des Bundeslandes helfen. Wer aktuell z.B. auf dem Land wohnt, hat es oft schwieriger spontan zu reisen. Wer hingegen in einer Stadt wohnt oder in einem Ballungsgebiet wie dem Ruhrgebiet, hat viele Möglichkeiten, in kürzester Zeit andere Städte zu besichtigen oder „mal eben“ wegzufliegen.

Job und Reisen: Auch mal alleine reisen!

Kennt ihr das auch? Da hat man bereits weit im Voraus die perfekte Strategie für die Urlaubsplanung ausgetüftelt und dann findet man niemanden, der zu den jeweiligen Zeitpunkten mit reisen möchte. Ziemlich ärgerlich!

Doch warum nicht einfach auch mal alleine verreisen? Besonders für verlängerte Wochenenden wäre das doch eine gute Option! Wenn man alleine reist erlebt man die Länder / Städte auf einen ganz andere Art und Weise und kommt schon fast zwangsweise mit Einheimischen oder anderen Reisenden in Kontakt. So erlebt ihr eure Reisen vielleicht sogar etwas intensiver als wenn man einen Reisepartner hat, auf dessen Gesellschaft man sich verlassen kann.

Probiert es doch einfach mal aus 🙂

Und nun seid ihr an der Reihe! Habt ihr noch weitere Tipps, wie man optimaler Weise Job und Reisen verbinden kann? Ich bin gespannt auf eure Tipps und Erfahrungen!


DIES KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1 thought on “Job und Reisen? Wie du es schaffst, trotz Job viel zu reisen!”

  1. Dienstreisen sind wie ich meine wirklich ein guter Tipp; wenn man mit dem Auto oder mit der Bahn unterwegs ist ist es meist nicht wirklich ein Problem 1 oder 2 Tage anzuhängen und so von der Stadt, in der man geschäftlich war, mehr kennen zu lernen. Geht natürlich auch mit dem Flugzeug.
    Hab das schon selbst ein paar Mal gemacht, geht ideal z.b. wenn die Dienstreise am Freitag endet, dann halt einfach 1 oder 2 Tage dranhängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen