Business Casual

Dresscode: Business Casual – Was ist das überhaupt? Was ist erlaubt? Und was geht gar nicht?

Anzeige I

Ihr bekommt eine Einladung zu einer Veranstaltung, einem Gespräch oder zum Essen und der Dresscode ist „Business Casual“. Und nun? Was zieht man da bloß an? Was ist erlaubt? Und was geht absolut gar nicht?

All diese Fragen möchte ich euch mit diesem Artikel beantworten 🙂

Sind Dresscodes überhaupt noch up to date?

Generell finde ich, dass in der heutigen Zeit Dresscodes überflüssig sein sollten.

In vielen Branchen ist es zur Normalität geworden, dass jeder einfach das trägt, indem er sich am wohlsten fühlt. Da kann es auch vorkommen, dass der CEO in Hoodie und Jogginghose auftaucht und trotzdem niemand seine Fähigkeiten in Frage stellt.

Leider ist dies nicht überall der Fall. In einzelnen Branchen gibt es tatsächlich noch strenge Dresscodes, die man unbedingt einhalten sollte wenn man sich nicht blamieren möchte.

Ich selbst bin in der Automobilbranche tätig. Hier sollte man eigentlich annehmen, dass der Dresscode nicht allzu wichtig ist. Doch auch hier trifft man auf unterschiedliche Bereiche und Personen. Teilweise ist der Dresscode einzelner Abteilungen tatsächlich nur vom Vorgesetzten abhängig. Ich habe es leider oft erlebt, dass Kompetenz in Zusammenhang mit dem äußeren Erscheinungsbild gebracht wird.

Aber auch ich kann mich hiervon nicht 100%ig frei sprechen. Der erste bzw. äußerliche Eindruck beeinflusst auch mich in gewisser Art und Weise.

Generell gilt – haltet euch an eure Kollegen oder Kunden. Zumindest wenn ihr neu auf dem Job /im Team seid und euch erst einmal „beweisen“ müsst 🙂

Business Casual – Was ist das überhaupt?

Mittlerweile gibt es gefühlt unzählige Dresscode Varianten. Von Business Formal über Semi Formal, Business Casual, Smart Casual bis hin zu Casual. Wer steigt denn da noch durch?

Wie ihr seht, befindet sich Business Casual irgendwo in der Mitte zwischen Business Formal (sehr schick) und Casual (sehr leger). Daher hatte ich persönlich anfangs Probleme zu verstehen, was Business Casual überhaupt umfasst. Und in der Tat finde ich den Rahmen, in dem man sich bei diesem Dresscode bewegen kann, sehr schwammig.

Außerdem gibt es einen Unterschied zwischen dem, was für Männer erlaubt ist und dem, was für Frauen erlaubt ist. Hier muss ich ja ehrlicher Weise gestehen – ich möchte nicht mit Männern tauschen 😉

Business Casual für Damen – Dos & Don’ts

Business Casual ist mein persönlicher Lieblings-Dresscode. Denn hier könnt ihr euch so richtig austoben! Alle Farben und Formen sind erlaubt – ABER: Es muss immer noch nach Business aussehen und sollte nicht zu sehr in Richtung Freizeit gehen.

Von Hemdblusen über Rüschenblusen, Schluppenblusen, Bodyblusen bis hin zu schicken Tunikas – alles lässt sich gut zum Business Casual Look kombinieren.

Je nach Anlass solltet ihr darauf achten, dass ihr nicht zu bunt angezogen seid. Versteht mich nicht falsch, ich selbst liebe farbenfrohe Outfits – gerade im Business Bereich. Doch hier ist Fingerspitzengefühl gefragt! Eine pinke Bluse kombiniert mit einem knallgelben Rock kann gut aussehen wenn es richtig gestylt wird, es kann aber auch ziemlich schnell billig und geschmacklos aussehen.

Wer kein gutes Händchen für ausgefallene Outfits hat, sollte eher auf gedeckte Farben setzen. Alles mit einem „dunkel-“ funktioniert hier sehr gut – dunkelblau, dunkelgrün, dunkelgrau usw. 😉

Wenn es doch etwas farbenfroher zugehen soll, dann beschränkt euch lieber auf ein farbiges Teil und wählt schwarz, weiß oder grau für den Rest des Outfits.

Ich persönlich mag es sehr gerne, ein rotes Oberteil zu einem schwarzen oder grauen Rock zu tragen. Oder aber ein schwarzes Oberteil zu einem rosafarbenen Rock. Alles eine Frage der Kombination!

Außerdem sollte euer Business Casual Outfit auf keinen Fall zu aufreizend und sexy sein. Auch dies kann sehr schnell billig wirken und sehr unangebracht sein. Also hebt euch die Blusen und Tops mit weitem Ausschnitt, kurze Röcke und Shorts lieber für die nächste Party auf 😉

Was ist mit Jeans?

So lange es sich um dunkle Jeans ohne Waschung und Löchern handelt, sollte es ok sein. Hierzu solltet ihr dann aber ein schickes Oberteil wie eine Seidenbluse oder eine Hemdbluse kombinieren. Auf keinen Fall T-Shirts oder Tanktops!

Was das Schuhwerk betrifft, haben Frauen eine große Auswahl – eigentlich ist alles erlaubt, was nicht zu hohe Absätze hat und elegant aussieht. Ganz klare Don’s wären: Flip Flops, Birkenstock Sandalen, Schuhe mit Plateausohle (es gibt nur wenige, die OK wären – daher auf Nummer sicher gehen), Sportschuhe.

Business Casual für Herren – Dos & Don’ts

Männer haben hier tatsächlich die schlechteren Karten. Während Frauen auch bunte und farbenfrohe Kleidung tragen dürfen, sollten Männer sich hier besser zurückhalten.

Beim Business Casual Dresscode dürfen Anzug und Krawatte allerdings gerne zu Hause bleiben. Auf der sicheren Seite seid ihr immer im langärmeligen Hemd (kurze Ärmel sind neben der Tatsache, dass sie absolut aus der Mode sind, nicht gerne gesehen), mit einem Sakko (kann auch etwas legerer sein) und einer Stoffhose.

Bei der Stoffhose muss Mann nicht unbedingt auf seine Anzughose zurückgreifen sondern kann z.B. eine Chino wählen. Auch hier gilt: Mit gedeckten Farben (beige, grau, dunkelblau) seid ihr immer gut angezogen und auf der sicheren Seite!

Aufpassen solltet ihr bei bedruckten oder gemusterten Hemden oder Hosen. Wer hier nicht stilsicher und modebewusst ist, sollte es lieber bei einfarbigen Hemden und Hosen belassen.

Auch was die Wahl der Schuhe angeht, sollten Männer sich auf Anzugschuhe oder elegante Lederschuhe beschränken. Offene Schuhe wie Sandalen und Flip Flops sind absolut verboten! Auch Sportschuhe haben hier nichts verloren.

Wichtig ist, dass alles farblich zueinander passt.

Ihr seid euch immer noch nicht sicher, ob ihr das passende Outfit habt?

Mein Tipp: Mittlerweile haben sich verschiedene Fashion Unternehmen und Online Shops dem Thema angenommen und extra Kategorien hierfür eingerichtet. Schaut mal bei Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf unter Business Casual vorbei. Hier gibt es eine eigene Kategorie für den Dresscode Business Casual, was es super einfach macht, passende Teile oder ganze Outfits zu finden 🙂

Werbehinweis: Es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg mit ihren Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. Dieser Artikel beruht auf einer Kooperation mit der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, deren Häuserstandorte ihr unter www.peek-cloppenburg.de findet. Alle Ausführungen, Tipps und Meinungen sind allerdings immer meine eigenen!

Dies könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.