Cai Rang Floating Market - Ananas

Can Tho Vietnam: Ausflug zum Cai Rang Floating Market & Rice Noodle Factory

Nachdem wir insgesamt 4 Tage in Ho Chi Minh City verbracht haben, sind wir mit dem FUTA Bus nach Can Tho gereist. Can Tho ist die viertgrößte Stadt Vietnams und liegt mitten im Mekongdelta.

Insgesamt hatten wir nur 2 Tage Zeit, Can Tho zu erkunden. Leider hat das Wetter überhaupt nicht mitgespielt und es hat die kompletten 2 Tage durchgeregnet. Um trotzdem einen kleinen Eindruck vom Mekongdelta zu bekommen, haben wir uns für eine Tour zum Cai Rang Floating Market entschieden.

Gebucht haben wir die Tour über unser Hotel, was wahrscheinlich super teuer war. Aber zu der Zeit hatten wir leider keine andere Möglichkeit.

 Transparenz: Dieser Artikel enthält Werbung (unbeauftragt und unbezahlt) und meine persönlichen Empfehlungen über Affiliate Links (mit * gekennzeichnet). Wenn du etwas über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, die es mir ermöglicht, diesen Blog zu betreiben und weiterhin kostenlose Informationen zur Verfügung zu stellen. Für dich entstehen hierdurch selbstverständlich keine Mehrkosten! Vielen lieben Dank für deine Unterstützung! ♥


Dies könnte dich auch interessieren
 Mit dem (FUTA) Bus von Ho Chi Minh City ins Mekong Delta nach Can Tho

 

Cai Rang Floating Markt

Morgens um 5:30 wurden wir an unserem Hotel abgeholt. Ein kleiner Van brachte uns dann zu einem Restaurant, in dem wir auf unseren Guide und ein anderes Pärchen warten mussten.

Um 6:00 ging die Tour dann los. Wir fuhren mit einem kleinen Boot und unserem Guide “Toby” los. Der Floating Market ist ein Großmarkt, auf dem Händler ihre Waren an andere Händler bzw. Verkäufer verkaufen. Daher ist früh morgens die beste Zeit, um sich das rege Treiben auf dem Markt anzuschauen. Nachmittags ist hier eher weniger los – die Händler benötigen die Ware so früh wie möglich, um sie dann noch am selben Tag zu verkaufen.

In vielen Reiseführern werden die schwimmenden Märkte immer als wunderbar bunte Boote mit vielen verschiedenen und farbenfrohen Früchten etc. dargestellt. Das ist allerdings weit entfernt von der Realität.

In Wirklichkeit ist alles eher grau in grau. Das Wasser des Mekong ist sehr schlammig und daher grau braun. Die Schiffe bzw. Boote der Händler sind ebenfalls nicht sonderlich farbenfroh – warum auch? Und natürlich macht es auch keinen Sinn, dass ein Händler von jeder Frucht 2-3 Stück an Bord hat, nur damit es für Touristen schön aussieht. Nein, hier werden richtige Waren verkauft. So ist es üblich, dass sich auf einem Boot nur 1-2 verschiedene Arten von Früchten, Gemüse etc. befindet.

Cai Rang Floating Market - MelonenCai Rang Floating Market - Melonen
Cai Rang Floating Market - Start früh am MorgenCai Rang Floating Market - Start früh am Morgen
Cai Rang Floating Market - BooteCai Rang Floating Market - Boote
Cai Rang Floating Market - MekongCai Rang Floating Market - Mekong
Cai Rang Floating Market - HändlerCai Rang Floating Market - Händler
Cai Rang Floating Market - BootCai Rang Floating Market - Boot
Cai Rang Floating Market - Stab mit Ware
Cai Rang Floating Market – Stab mit Ware

Doch wie erkennt man, welches Boot welche Ware anbietet? Die Boote haben an ihrer Spitze einen Stab auf dem alle auf dem Boot vorhandenen Waren exemplarisch aufgespießt werden. So können andere Händler genau sehen, zu welchem Boot sie fahren müssen um die Waren zu bekommen, die sie benötigen.

Da wir leider im Regen dort waren, waren nicht so viele Boote wie üblich dort. Aber dennoch genügend, um einen Eindruck von dem Treiben auf dem Markt zu bekommen.

Neben den Handelsbooten gibt es auch kleine Boote, die die Händler und Touristen mit Getränken (z.B. Kaffee) oder Speisen (meist einfache Nudelgerichte) versorgen.

Cai Rang Floating Market - Getränke Boot
Cai Rang Floating Market – Getränke Boot
Cai Rang Floating Market - Verkäuferin
Cai Rang Floating Market – Verkäuferin
Cai Rang Floating Market - frischer Kaffee
Cai Rang Floating Market – frischer Kaffee
Cai Rang Floating Market - Ananas Boot
Cai Rang Floating Market – Ananas Boot

Was ich auf dieser Tour eigentlich noch spannender fand, als den Floating Market zu sehen, war, zu sehen, wie die Menschen auf den Booten und am Rand des Mekong leben.

Toby erzählte uns, dass es für die Menschen im Mekong Delta völlig normal ist, im Mekong zu baden, sich mit dem Wasser zu waschen und die Zähne zu putzen.

Cai Rang Floating Market - Café
Cai Rang Floating Market – Café
Cai Rang Floating Market - Kleidung
Cai Rang Floating Market – Kleidung
Cai Rang Floating Market - Touris
Cai Rang Floating Market – Touris
Cai Rang Floating Market - Zähneputzen
Cai Rang Floating Market – Zähneputzen
Cai Rang Floating Market - Wäsche
Cai Rang Floating Market – Wäsche
Cai Rang Floating Market
Cai Rang Floating Market
Mekong Delta
Mekong Delta

Wir waren alle etwas entsetzt, da das Wasser weit entfernt war von sauberem Wasser, so wie wir es kennen. Allerdings machen die vielen Touristenboote die Lage natürlich auch nicht besser – hier muss man sich dann wohl einmal an die eigene Nase fassen.

Aber generell ist Vietnam, bzw. die Region des Mekong Deltas noch sehr hinterher, was Themen wie Mülltrennung und Umweltschutz angeht. Der Müll wird hier einfach im Fluss entsorgt. Ganz egal ob es sich um Plastik oder andere Abfälle handelt.

Wir fragten Toby, ob es denn keine Möglichkeit der Mülltrennung etc gebe. Er sagte, dass vor allem die älteren Generationen einfach nichts davon wissen wollen. Sie haben ihr Leben lang Müll einfach in den Fluss geschmissen und schaffen es auch nicht, damit aufzuhören. Angeblich ist nun aber ein Umdenken bei den jüngeren Menschen zu erkennen. Sie achten mehr auf die Umwelt und versuchen keinen Müll mehr in die Flüsse und Meere gelangen zu lassen.



Booking.com

Rice Noodle Factory

Nachdem wir den Cai Rang Floating Market gesehen hatten, fuhren wir weiter, durch einen Arm des Mekong. Bis wir zu einer kleinen Rice Noodle Factory (Reisnudelfabrik) gelangten.

Hier konnten wir den Inhabern dabei zusehen, wie sie Reisnudeln herstellten.

Zuerst wird Reismehl mit Wasser gemischt und auf eine heiße Platte gegeben. Dann wird die Masse wie ein Crêpes glattgestrichen. Nach einigen Sekunden auf der heißen Platte, wird der runde Fladen auf einen hölzernen Stab gerollt und mit dem Stab auf ein Gestell zum Trocknen gelegt. Klingt einfach – ist es aber gar nicht mal 😉 Man muss aufpassen, dass man keine Falten oder gar Knicke in den Fladen macht, Die Reisnudeln müssen ja glatt werden.

Dann wird das Trockengestell in die Sonne gestellt, damit der Fladen trocknen kann. Nach dem Trocknen werden die runden Fladen dann durch eine Maschine gegeben, die aus den runden Fladen dann die uns bekannten Reisnudeln zaubert.

So simpel das Verfahren auch sein mag, die Herstellung ist harte Arbeit. Leider bekommen die Inhaber der Fabrik nicht viel Geld für ihre Reisnudeln. So müssen Sie jeden Tag eine große Menge produzieren, um davon leben zu können.

Rice Noodle Factory
Rice Noodle Factory
Rice Noodle Factory - Mehl Wasser Gemisch
Rice Noodle Factory – Mehl Wasser Gemisch
Rice Noodle Factory - Fladen Herstellung
Rice Noodle Factory – Fladen Herstellung
Rice Noodle Factory - Glätten
Rice Noodle Factory – Glätten
Rice Noodle Factory - Auf gehts zur Trocknung
Rice Noodle Factory – Auf gehts zur Trocknung
Rice Noodle Factory - Ablage
Rice Noodle Factory – Ablage
Rice Noodle Factory - Trocknungsgestell
Rice Noodle Factory – Trocknungsgestell
Rice Noodle Factory - Rice Noodle Fladen
Rice Noodle Factory – Rice Noodle Fladen
Rice Noodle Factory - getrockneter Fladen
Rice Noodle Factory – getrockneter Fladen
Nudelmaschine
Nudelmaschine
Rice Noodle Factory - fertige Rice Noodles
Rice Noodle Factory – fertige Rice Noodles
Rice Noodle Factory - Rice Noodle Gericht
Rice Noodle Factory – Rice Noodle Gericht
Rice Noodle Factory - Mittagspause
Rice Noodle Factory – Mittagspause
Auf dem Weg durchs Dorf
Auf dem Weg durchs Dorf

You May Also Like

The Shells Resort & Spa - second Pool

Hotel Review: The Shells Resort & Spa Phu Quoc

Singapur Zoo - Fragile Forest

Singapur Zoo: Lohnt sich der Eintritt?

Hawker Chan - Hawker Stall

Hawker Chan Singapur: Streetfood mit Michelin-Stern ausgezeichnet

Wat Phra That Doi Suthep

Chiang Mai – Die Stadt der Tempel im Norden Thailands

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.