Als Frau alleine in Singapur – Erfahrungen & Tipps

Werbung I

Chinatown Singapore
Chinatown Singapore

Wie ich als Frau alleine in Singapur zurecht kam…

Bevor ich mich im Sommer 2010 alleine auf die Reise nach Singapur begab, war ich noch nie alleine unterwegs gewesen. Mein Bachelorstudium sah vor, dass ich ein Praxissemester im Ausland absolviere. D.h. ich musste für mindestens 6 Monate mir einen Praktikumsplatz irgendwo im Ausland suchen.

Da die Unternehmen im Jahr 2010 immer noch mit der vorausgegangenen Weltwirtschaftskrise zu kämpfen hatten, war es zu diesem Zeitpunkt leider ziemlich schwer geeignete Praktikumsplätze zu finden. Letztendlich habe ich das Glück gehabt, mich zwischen zwei Optionen entscheiden zu dürfe. Die eine wäre ein Platz in Brüssel gewesen, die andere ein Platz in Singapur.

Zu diesem Zeitpunkt war ich überhaupt kein Fan von Asien. Es wäre mir niemals in den Sinn gekommen, meinen Urlaub in einem asiatischen Land zu verbringen. Doch nach reiflichen Überlegungen habe ich mich für Singapur entschieden. Es war einfach eine Herausforderung! Von dort an ging alles ziemlich schnell. Ich habe meinen (viel zu teuren Flug) gebucht und mir für die erste Woche ein Bett in einem Hostel reserviert.

Marina Bay Singapore
Marina Bay Singapore

Die ersten Tage alleine in Singapur

Mein Flieger kam mit dreistündiger Verspätung um Mitternacht in Singapur an. Ich hatte mich darauf verlassen, dass mich der gebuchte Abholservice des Hostels am Flughafen abholt und hatte mir dummerweise nicht notiert, wo das Hostel genau liegt. Daher stand ich dann mitten in der Nacht alleine am Flughafen in Singapur. 

Weit und breit war kein Abholservice des Hostels zu sehen und die Taxifahrer hatten keine Ahnung wo mein Hostel sein sollte. Nur durch einen netten Passanten, der die Adresse online nachschaute und mir anbot, mich dort hin zu fahren, kam ich schließlich an meiner Unterkunft an.

Also war die erste Lektion, die ich lernen musste, dass man sich niemals nur auf andere verlassen sollte. Nun bereite ich jede meiner Reisen so vor, dass ich mir im Vorhinein alle Adressen meiner Hotels rausschreibe bzw. ausdrucke. Am besten in der jeweiligen Landessprache, sodass jeder Taxifahrer sie lesen und verstehen kann.

Anfangs hatte ich ein sehr mulmiges Gefühl. Denn das erste, was jedes deutsche Kind lernt, ist NIEMALS mit Fremden mitzugehen. In dem Augenblick kam ich mir jedoch so hilflos vor (was im Nachhinein betrachtet natürlich Quatsch war – ich hätte einfach nach der Adresse fragen können und mich in ein Taxi setzen) dass ich das Angebot annahm. Am Wagen angekommen sah ich 2 kleine Kinder auf der Rückbank und die Frau des Mannes auf dem Beifahrersitz und war etwas erleichtert 😉 – ja, ich war der festen Überzeugung, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen Straftaten begehen niedriger ist, sobald sie Frau und Kinder dabei haben :). Aber es war wirklich das beste, was mir an meinem ersten Tag in Singapur passieren konnte. Die beiden waren super nett und hilfsbereit.

Warum ich diese Geschichte erzähle? Ganz einfach. Singapur ist meines Erachtens eines der sichersten Länder für Alleinreisende Frauen. Das habe ich auch bei jedem weiteren Singapur Besuch erlebt. Ich hatte nicht einen Moment, in dem ich mir Gedanken über meine Sicherheit gemacht habe.

Vielleicht liegt dies an den hohen Strafen, die die singapurische Gesetzgebung vorsieht oder einfach an der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Singapurer.

Generell waren meine ersten Tage als Frau alleine in Singapur sehr gewöhnungsbedürftig. Besonders weil ich mit meinen blonden Haaren auch sehr auffällig bin 😉

Obwohl es Singapurer gewohnt sind, Europäer zu sehen, sind blonde Frauen immer noch etwas Besonderes. So kam es, dass ich oft von indischen Männern angestarrt wurde oder sie ganz zufällig meinen Arm berührt haben. Aber dies geschah in nicht auf belästigende Art und Weise und war daher für mich überhaupt nicht unangenehm. Wenn es euch jedoch unangenehm sein sollte, sagt es einfach auf eine freundliche Art und Weise.

Bugis Street
Bugis Street

Nachts alleine durch Singapur

Singapur ist bisher das einzige Land indem ich mir auch abends/nachts keine Gedanken um meine Sicherheit gemacht habe. Natürlich gibt es auch hier sowohl schöne als auch nicht besonders schöne Ecken, jedoch bin ich in insgesamt 8 Monaten nicht einmal ängstlich oder verunsichert gewesen.

Da die MRT leider nur bis ca. 0:30 Uhr fährt, ist man nachts sowieso auf ein Taxi angewiesen wenn man sich nicht gerade fußläufiger Nähe zu seiner Unterkunft befindet. Doch auch die MRT ist bis in die späten Abendstunden absolut sicher. Nicht zuletzt durch die ständige Videoüberwachung an allen Stationen.

Singapur bei Nacht
Singapur bei Nacht
Lau Pa Sat Festival Market
Lau Pa Sat Festival Market
Vivo City
@ Vivo City

Angst vor Diebstahl?

Wenn du dich als Frau alleine in Singapur befindest, könntest du eventuell auf die Idee kommen, dass du leicht beklaut werden kannst oder du ein leichtes Opfer für Diebe sein könntest. Diese Angst kann ich dir jedoch nehmen. In Singapur ist es absolut nicht notwendig, seine Wertsachen wie deine Kamera, deine Uhr oder dein Schmuck besonders gut zu verstecken, wie es vielleicht in anderen Ländern üblich ist. Hier kannst du fast davon ausgehen, dass eine Vielzahl von Menschen mehr und wertvollere Wertgegenstände bei sich trägt als du selbst.

An manchen Orten wie z.B. der Orchard Road, wo sich ein Designer Store an den anderen reiht, kommt man sich sogar regelrecht arm vor 🙂

ION Orchard
ION Orchard

Was mich jedoch am meisten beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass man in einem großen und gut besuchten Food Court einfach seinen Platz mit seinem Smart Phone reservieren kann und sich keine Sorgen machen muss, dass man bei seiner Rückkehr an den Platz kein Smart Phone mehr besitzt.

Anfangs hatte ich wirklich Probleme damit, meine Sachen einfach auf einen Platz zu legen und mir an einem der vielen Stände mein Essen zu holen. Daher bin ich vorerst immer in Sichtnähe geblieben 😉 – nach einigen Wochen hat sich das jedoch geändert. Alleine diese Tatsache hat mir gezeigt, wie hoch die Sicherheit ins Singapur ist bzw. dass ich mich einfach sehr sicher fühlen kann.

Wenn ich mir vorstelle, das würde jemand in Deutschland tun … man würde direkt als verrückt gelten! 😉 und Deutschland ist bei weitem kein unsicheres Reiseland!

Lau Pa Sat Singapore
Inside Lau Pa Sat

Mein Fazit als Frau alleine in Singapur

Wie ihr seht, kann ich Singapur allein reisenden Frauen nur empfehlen! Bisher habe ich mich in keinem anderen Land alleine so sicher gefühlt wie als Frau alleine in Singapur. Durch seinen hohen Sicherheitsstandard ist Singapur eine tolles Land für den Start einer Reise durch Asien. Durch die verschiedenen Kulturen ist Singapur sehr vielfältig und spannend.

Dass die Landessprache Englisch ist, macht das Zurechtkommen sehr einfach. Auch das MRT Netz ist so gut ausgebaut und einfach, dass man sich schnell zurecht findet und ohne Probleme in jede Ecke Singapurs vordringen kann.

Marina Bay Sands
Marina Bay Sands
Little India Singapore
@ Little India

Little India Singapore
@ Little India
Indische Blumenkränze
Indische Blumenkränze
Chinatown Singapore
In Chinatown

 

Als Frau alleine in Singapur
Als Frau alleine in Singapur

DIES KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Dies könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.